Start der öffentlichen Planauflage zur Überbauungsordnung «Eissportzentrum Grabengut»

Im Hinblick auf die Gesamtsanierung der Kunsteisbahn Grabengut steht ein weiterer wichtiger Schritt an: Vom 6. Mai bis zum 7. Juni 2021 liegen die Unterlagen zur neuen Überbauungsordnung im Rathaus öffentlich auf und werden von einer Ausstellung zum Projekt begleitet. Voraussichtlich im Februar 2022 entscheidet die Stimmbevölkerung über das Projekt.

Die Stadt Thun will die Kunsteisbahn Grabengut sanieren. Ziel ist es, ein zeitgemässes, attraktives und identitätsstiftendes Eissportzentrum für alle zu schaffen. Die Gesamtsanierung ist auch eine Massnahme im Rahmen der aktuellen Legislaturziele des Gemeinderates. Im Jahr 2018 ging das Projekt «Polo» des Teams rund um das Luzerner Architekturbüro Marques als Sieger des Architekturwettbewerbs hervor. Zudem genehmigte das Parlament den Planungs- und Projektierungskredit. Für die Realisierung bedarf es einer Überbauungsordnung mit geringfügiger Anpassung der Zone mit Planungspflicht ZPP X «Grabengut». Die Unterlagen liegen vom 6. Mai bis zum 7. Juni 2021 öffentlich auf und werden begleitet von einer kleinen Ausstellung zum Projekt (vgl. unten).

Ein modernes Eissportzentrum entsteht
Das Siegerprojekt überzeugt sowohl städtebaulich wie auch architektonisch, funktional und wirtschaftlich. Es ermöglicht die dringend benötigte Erneuerung und Erweiterung der Infrastruktur und eine zukunftsorientierte, effiziente Weiterführung des Betriebs mit hohem Freizeitwert. In den letzten Monaten arbeitete das Luzerner Architekturbüro Marques in Zusammenarbeit mit der Stadt Thun die Details aus. Im Mittelpunkt der Gesamtsanierung stehen die Einhausung des Hauptfeldes, der komplette Ersatz und die Erweiterung der Sport-, Gastro- und Betriebsinfrastruktur sowie Attraktivierungsmassnahmen in der Umgebung. Eine Arena mit einer Zuschauerkapazität von 1’500 Plätzen, die für einzelne Anlässe auf 1'800 erweiterbar ist, wird das Herzstück der Anlage sein. Zudem bildet eine verglaste Eingangshalle vis-à-vis des aareseitig gelegenen öffentlichen Platzes das Gesicht des neuen Eissportzentrums.

Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel weiterhin möglich
Die bestmögliche Nutzung der Anlage durch die Schulen und den öffentlichen Eislauf ist für die Stadt Thun auch künftig ein wichtiges Kriterium. Auf dem beleuchteten Ausseneisfeld ist Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel weiterhin möglich. Dies entspricht gemäss einer Umfrage von 2017 den Bedürfnissen der Nutzenden. Die Anlage wird auch den energetischen Anforderungen der Energiestadt Thun gerecht: Vorgesehen sind eine konsequente Abwärmenutzung, die Dämmung der neuen Aussenhaut der Eishalle nach den Vorgaben von Minergie sowie eine Photovoltaikanlage auf dem südöstlichen Seitenflügel.
Die Interessengemeinschaft (IG) Eissportzentrum Grabengut, bestehend aus Thuner Eissportvereinen, unterstützt das Projekt.

Realisierung in Etappen vorgesehen
Die für die Realisierung veranschlagten Kosten belaufen sich nach aktuellem Stand der Planung auf rund 20 Millionen Franken. Nach der öffentlichen Planauflage befindet der Gemeinderat über die neue Überbauungsordnung. Danach werden die Unterlagen dem Kanton zur Genehmigung eingereicht. Läuft alles wie vorgesehen, ist die Planung im Herbst 2021 rechtskräftig. Damit werden die planrechtlichen Auflagen der Zone mit Planungspflicht erfüllt. Parallel zu diesem Verfahren wird im Anschluss an die Auflage der Überbauungsordnung das Baugesuch eingereicht. Je nach Dauer des Genehmigungsverfahrens kann der Gemeinderat der Stimmbevölkerung voraussichtlich im Februar 2022 ein baubewilligtes Projekt vorlegen. Der Baubeginn ist nach der darauffolgenden Wintersaison 2022/23 geplant. Es ist vorgesehen, das Projekt in Etappen während zweier verlängerter Sommerpausen zu realisieren.

Öffentliche Auflage
Die Unterlagen liegen vom 6. Mai bis 7. Juni 2021 im Rathaus öffentlich auf. Sie können von Montag bis Freitag, 8 bis 11.45 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr (Freitag bis 16 Uhr) oder unter www.thun.ch/auflage eingesehen werden.

Ausstellung im Rathaus
Gleichzeitig zur Auflage findet zum Bauprojekt eine öffentliche Ausstellung statt. Abweichend zu den Öffnungszeiten der Planauflage ist die Ausstellung am Freitag, 7. Mai sowie am Freitag, 4. Juni bis um 19.00 Uhr zugänglich.