Hochwasser-Hotline wird in Betrieb genommen

Die Hochwassersituation in Thun bleibt angespannt. Die nötigen Vorsorgemassnahmen sind getroffen. Für Fragen aus der Bevölkerung hat Schutz und Rettung Thun die Hochwasser-Hotline in Betrieb genommen.

Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch verlief ruhig in Thun. Die Hochwasserlage bleibt jedoch weiter angespannt. Aufgrund der prognostizierten Regenfälle ist damit zu rechnen, dass der Seepegel weiter steigt. Für den Thunersee gilt seit Mittwochmittag eine sehr grosse Hochwassergefahr (Gefahrenstufe 5) gemäss Bundesamt für Umwelt. Die Stadt Thun ist gewappnet. Schutz und Rettung hat die nötigen Vorsorgemassnahmen getroffen. Der Bevölkerung in besonders gefährdeten Gebieten wie den Quartieren Gwatt, Dürrenast und Innenstadt wird empfohlen, die Keller weiter zu kontrollieren und Wertgegenstände in höhere Lagen zu bringen. Bootsplatzbesitzerinnen und -besitzern wird ebenfalls empfohlen, die Situation an ihren Bootsplätzen zu überwachen und die Anbindung der Schiffe anzupassen bzw. zu lockern. Für Fragen aus der Bevölkerung hat Schutz und Rettung die Hochwasser-Hotline in Betrieb genommen unter der Telefonnummer 033 225 35 20. Die Infoline ist durchgehend, während 24 Sunden in Betrieb.

Regionales Führungsorgan RFO Thun plus beobachtet Lage laufend
Die Kerngruppe des Regionalen Führungsorgans RFO Thun plus trifft sich unter der Leitung von Heinz Wegmüller, Chef RFO Thun plus, zweimal pro Tag. Die Lage wird genau beobachtet, um die nötigen Massnahmen zu treffen. In den besonders gefährdeten Gebieten sind Angehörige von Schutz und Rettung präsent.

Nützliche Informationen für Bevölkerung:

- Hochwasser-Hotline unter 033 225 35 20
- SMS-Dienst von Regierungsstatthalteramt: Senden Sie direkt per Handy ein SMS mit dem Text START   HWTHUNERSEE an die Zielnummer 723.
- www.thun.ch/hochwasser
- www.alert.swiss