Zusatzaufgaben bei Feuerwehrkommando erfordern Schaffung einer Stabschef-Stelle

Dem Milizsystem bei der Thuner Feuerwehr sind angesichts steigender gesetzlicher und anderer Anforderungen Grenzen gesetzt. Die Folge ist eine enorme zeitliche Belastung des Milizkommandos. Der Thuner Gemeinderat hat deshalb auf Antrag der Feuerwehr beschlossen, per Anfang 2009 einen vollamtlichen Stabschef für die Feuerwehr einzusetzen. Die neu geschaffene Stelle wird dieser Tage ausgeschrieben.

 
Schaffung einer neuen Stelle für einen Stabschef Feuerwehr per 1. Januar 2009, Reduktion der heutigen Stelle des Feuerwehrsekretärs auf 80 Prozent und weitere Reduktionen im Feuerwehr-Stab: Diese Beschlüsse hat der Thuner Gemeinderat gefasst. In den nächsten Tagen wird die Stelle für den Stabschef öffentlich ausgeschrieben.

 
Aufgrund der Grösse und der wachsenden Zahl der Aufgaben der Feuerwehr Thun ist die zeitliche Belastung für den Kommandanten der Feuerwehr und das Offizierskader des Löschzugs, die im Milizsystem tätig sind, in den letzten Jahren sehr gross geworden. So leisteten der Feuerwehrkommandant und der Löschzugkommandant letztes Jahr je etwa 600 Stunden. Neue Vorgaben der Steuerverwaltung sowie zusätzliche Aufgaben im Einsatzgebiet haben das Leistungsspektrum der Interventionskräfte zusätzlich anwachsen lassen. Und angesichts der Tatsache, dass im Feuerwehrkader altershalber Rücktritte bevorstehen, zeichnet sich ab, dass sich diese Aufgaben spätestens ab 2010 nicht mehr mit den heutigen Ressourcen erfüllen lassen.

 
Die Professionalisierung des Kommandos der Feuerwehr ist ein Legislaturziel des Thuner Gemeinderates. Sie ist auch im Hinblick auf das immer komplexer werdende Umfeld, den Neubau des Hauptmagazins, die mögliche Zusammenarbeit mit dem Zivilschutz und dem Gemeindeführungsorgan sowie vielen weiteren Aufgaben nötig und sinnvoll.

 
Finanziert wird die neue Stelle durch die aus Feuerwehr-Ersatzabgaben gespiesene Spezialfinanzierung Feuerwehr und durch weitere kleine Pensenreduktionen und Nicht-Wiederbesetzungen, die Ressourcen freisetzen werden.

 
Gesucht wird ein Mann oder eine Frau mit technischer oder kaufmännischer Grundausbildung, Weiterbildung  und sehr guten Kenntnissen im Feuerwehrwesen und im Projektmanagement. Die Anmeldefrist läuft bis 30. September.

 
Auskünfte an die Redaktionen:

·      Peter Siegenthaler, Gemeinderat, Vorsteher der Direktion Sicherheit, Tel. 033 225 85 86

 

Weitere Informationen zur Feuerwehr:

 

 

Thun, 15. August 2008

Ähnliche Dateien