Euro-08-Wirten und -Standbetreibern werden Gebühren zurückerstattet

Im Nachgang zur Euro 08 haben acht Geschäfttreibende vom Thuner Gemeinderat eine Rückerstattung der Zusatzgebühren für die Benützung von öffentlichem Boden während des Grossanlasses gefordert. Der Gemeinderat hat die Gesuche geprüft und entschieden, Standbetreibern und Wirten 50 Prozent der bezahlten Zusatzgebühren zurück zu erstatten.

Das Wetter in der ersten Hälfte der Euro 08 und die Konzentration der Besucherströme auf die Host Cities haben den Thuner Geschäftsleuten nicht die erwarteten Mehrumsätze beschert. Acht Geschäfttreibende, die Zusatzbewilligungen für die Benützung von öffentlichem Boden während der Euro 08 beansprucht hatten, wandten sich an den Gemeinderat und baten um eine Rückerstattung der Gebühren. Der Gemeinderat hat nun entschieden, sämtlichen Nutzern von Zusatzbewilligungen 50 Prozent der bezahlten Gebühren zurück zu erstatten. In der Stadtkasse verbleiben somit nur 30'000 anstatt 60'000 Franken. Die Mindereinnahmen sind vertretbar, weil beispielsweise für die Abfallentsorgung und die Sicherheit weniger Aufwendungen erbracht werden mussten. Die definitive Abrechnung hierzu liegt jedoch noch nicht vor.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

·      Peter Siegenthaler, Gemeinderat, Vorsteher Direktion Sicherheit, Tel. 033 225 85 86

·      Reto Keller, Gewerbeinspektor, Tel. 033 225 84 90

 

Thun, 29. August 2008