Seestrasse: Umgestaltung ab 16 August

Ab Montag, 16. August 2010 wird der südliche Abschnitt der Seestrasse in Thun umgestaltet und saniert. Unter anderem werden die Fussgänger über den bisherigen Radweg geführt. Für Velofahrende werden durchgängige Radstreifen markiert. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November 2010. Die Durchfahrt bleibt gewährleistet und wird mit einer Ampel geregelt.

Die Thuner Seestrasse, die vom Schadausaal bzw. Kultur- und Kongresszentrum Thun (KKThun) zum Schadapark und zum Bahnhof führt, wird in ihrem südlichen Teil auf einer Länge von 450 Metern - zwischen Frutigenstrasse und Mönchstrasse - in den nächsten dreieinhalb Monaten umgestaltet. Damit werden für alle Verkehrsteilnehmenden, insbesondere für die Fussgänger, Verbesserungen erreicht.

Dies wird ab Montag, 16. August realisiert:

  • Von der Einmündung des Parkplatzes Lachenwiese bis zur Einmündung des Rougemontwegs gegenüber dem KKThun wird seeseitig ein neues, rund 70 Meter langes Trottoir erstellt. In diesem Bereich ist auch je eine Bushaltestelle stadtaus- wie einwärts vorgesehen. Der Haltebereich für die Busse wird mit einer Betonplatte ausgestaltet.
  • Der bisherige Radweg zwischen Mönchstrasse und KKThun wird neu den Fussgängern zur Verfügung gestellt, während für Velos beidseitig der Seestrasse je 1,5 Meter breite Radstreifen markiert werden. Um dies zu ermöglichen, wird das bisherige Trottoir aufgehoben.
  • Die Bauarbeiten werden in Etappen ausgeführt. Die Baustelle wird in beiden Richtungen stets befahrbar bleiben. Im Baustellenbereich wird der Verkehr mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.
  • Die Fussgänger/-innen werden die Baustelle immer passieren können. Sie werden jedoch, wie alle Verkehrsteilnehmenden, gebeten, die Signalisationen zu beachten.
  • Auf der Frutigenstrasse ist eine Signalisation mit dem Hinweis "Seestrasse: Durchfahrt erschwert" vorgesehen.

Mehr Sicherheit und Übersicht

Die künftige Lösung wird nicht nur den Fussgängerinnen und Fussgängern komfortablere Verhältnisse bieten. Auch die Radfahrenden müssen künftig nicht mehr auf einen Radweg abbiegen und wieder auf die Strasse einmünden, sondern können einen durchgängigen Radstreifen benutzen. Für die motorisierten Verkehrsteilnehmer schliesslich wird mehr Klarheit geschaffen.

Alle am Bau Beteiligten werden sich bemühen, die Einschränkungen während der Bauarbeiten so gering wie möglich zu halten. Beginnen werden die Bauarbeiten im Bereich des KKThun. Bis auf den Einbau des Deckbelages werden sie Ende November dieses Jahres abgeschlossen sein. Der Deckbelag wird dann im Sommer 2011 eingebaut.

Stadtrat bewilligte Kredit, Statthalter gab Baubewilligung

Am 20. August letzten Jahres hatte der Thuner Stadtrat einen Kredit von 780'000 Franken für die Umgestaltung und Sanierung der Seestrasse bewilligt. Ende Mai 2010 hat der Regierungsstatthalter elf Einsprachen gegen das Bauprojekt abgewiesen und die Baubewilligung erteilt. Da gegen den Entscheid des Regierungsstatthalters keine Beschwerde erhoben wurde, können die Arbeiten an der Seestrasse nun ausgeführt werden.

Auskünfte an die Redaktionen

Jolanda Moser, Gemeinderätin, Vorsteherin der Direktion Bau und Liegenschaften, Tel. 033 225 83 35, bitte Rückruf verlangen

Bernhard Stucki, Leiter Planung/Neubau, Tiefbauamt,
Tel. 033 225 83 73, ab 10 Uhr

 

Thun, 12. August 2010