Am 15. Juni Konzert auf Robinson-Spielplatz

Das Schüler-Folklore-Ensemble „Shart“ aus Weissrussland gastiert am Mittwoch, 15. Juni, um 19.30 Uhr, auf dem städtischen Robinsonspielplatz; bei Regenwetter in der Markuskirche, Schulstrasse 45A, in Thun. Die Folkloregruppe „Shart“ singt, tanzt und musiziert für strahlengeschädigte Kinder, die unter den Folgen der Tschernobyl-Katastrophe leiden. Die Gruppe besteht im Kern aus 28 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 16 Jahren. Shart bedeutet Scherz, Spass, Witz. Die Musikpädagogin Larissa Gajduk ist künstlerische Leiterin des Ensembles. Das Ensemble ist Bestandteil einer grossen Schul- und Ausbildungsstätte in Minsk mit Schwerpunkt Volksmusik und Folklore.

 

Eingeladen wurde das Schüler-Folklore-Ensemble „Shart“ durch den Multikulturverein Völkerverständigung, Schweiz, dessen Ziel es ist, gemeinnützige Hilfe zu geben und zu unterstützen. Zu den Zielen des Vereins gehört, die unterschiedlichen Nationen, Religionen und ihre Gemeinsamkeiten zur friedfertigen Verständigung aller Menschen untereinander zu nutzen.

 

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht und kommen den Waisenkindern, behinderten und krebserkrankten Kindern, sowie alten und bedürftigen Menschen in der Tschernobyl-Region zugute.

 

·         "Shart" - Schüler-Folklore-Ensemble aus Weissrussland. Mittwoch, 15. Juni 2011, 19.30 Uhr, Robinson-Spielplatz, Illienweg 2, Bostudenzelg, Thun. Eintritt frei, Kollekte zu Gunsten strahlengeschädigter Kinder und alter Menschen in der Region Tschernobyl.

 

 

Auskünfte an die Redaktionen

·       Stefan Wenger, Robinsonspielplatz, Fachstelle Kinder und Jugend, Amt für Bildung und Sport, Tel. 033 335 12 52 (Freitag)

 

 

 

Thun, 10. Juni 2011