Samstag, 15. Oktober: Marktplatz für Menschen in zweiter Lebenshälfte

Unter dem Motto "In Bewegung älter werden“ lädt der Thuner Seniorenrat am 15. Oktober Menschen rund um das Pensionierungsalter und alle interessierten und aktiven Senioren zum dritten Mal zu einem vielseitigen und interessanten Anlass ein. Rund um das Thuner Rathaus stehen die Marktstände von 30 Institutionen. Im Rathaus sind interessante Referate rund um das Thema zu hören - unter anderem von Stadtpräsident Raphael Lanz.

 

Zum dritten Mal organisiert der Seniorenrat der Stadt Thun am Samstag, 15. Oktober 2011 von 9 bis 16.30 Uhr den "Märit für Menschen in der zweiten Lebenshälfte". Der „Seniorenmarkt“ unter dem Motto "In Bewegung älter werden" richtet sich an die Menschen rund um das Pensionierungsalter und an alle aktiven und interessierten Seniorinnen und Senioren sowie an die Angehörigen und Neugierige aller Generationen.

 

2006 hat der Thuner Gemeinderat für den Seniorenrat Ziele formuliert und organisatorische Vorgaben erlassen. Zu den Zielen gehören auch die Erhaltung und die Verbesserung der Autonomie und der Lebensqualität der Menschen über 60. Verständnis und Kontakte zwischen Alt und Jung sollen gefördert werden.

 

Ziel des Anlasses ist es deshalb, die Besucherinnen und Besucher für die positiven Aspekte und die Chancen der nachberuflichen Lebensphase zu sensibilisieren. Die eigenen Ressourcen sollen beim Älterwerden in Bewegung bleiben. Dabei geht es um weit mehr als die häusliche Mobilität und das Unterwegssein. Die Aufrechterhaltung der körperlichen Beweglichkeit, der sozialen Beziehungen und des ökonomischen Handlungsspielraums sowie die Förderung der geistigen Flexibilität sind zentral, um „in Bewegung zu bleiben“.

 

30 Institutionen, zum Teil erstmals am Seniorenmarkt, informieren auf dem Rathausplatz über die zahlreichen Möglichkeiten zur sinnvollen Gestaltung des dritten Lebensabschnittes. Sie geben Auskunft über die Bedeutung der Ernährung, über Fragen zur Gesundheit und die faszinierenden Möglichkeiten körperlicher Bewegung. Präsentiert werden auch vielseitige Lern- und Bildungsangebote und verschiedenste Varianten des nachberuflichen Engagements. Regionale Ausflugsziele und ungewöhnliche Reiseangebote gehen auf das Bedürfnis, häufig unterwegs sein zu können, ein. Informationen zu den Themen Wohnen im Alter, Sicherheit und finanzielle Vorsorge runden das breite Spektrum ab.

 

Im Stadtratssaal des Rathauses beleuchten Prof. Dr. Johannes Mathis, Neurologischer Leiter am Zentrum für Schlafmedizin des Inselspitals, und Prof. Dr. Mathias Binswanger, Ökonom und Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz das Leitmotiv „In Bewegung älter werden“ aus unterschiedlichen Perspektiven. Das Rahmenprogramm wird mit einem Referat von Stadtpräsident Raphael Lanz abgerundet.

 

Auf dem Rathausplatz spielt die „Bärner Tanzmusig“ beschwingte Volksmusik verschiedener Länder; dazwischen zeigt die Gruppe „Dance culture“ dem Publikum neue Tanzformen. Im Rathaus animiert das Generationenkaffee zum gemütlichen Beisammensein.

 

Der traditionelle Frischproduktemarkt findet an diesem Samstag hinter dem Rathaus statt.

 

33 Marktstände von 30 Organisationen auf Rathausplatz

 

Zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Engagements, soziale Netze, Bildung, Wohnen, Sicherheit, Finanzen und Unterwegs-Sein können sich die Besucherinnen und Besucher am Samstag, 15. Oktober am 3. Märit für Menschen in der zweiten Lebenshälfte an über 30 Ständen informieren.

 

30 Organisationen und Firmen sind am Markt vertreten:

AEK BANK 1826; AKiT, Kirchen in Thun; AGAHiT, Arbeitsgruppe Altersheime in Thun; BWW, Berner Wanderwege; Damenturnverein Thun; Entlastungsdienst Kanton Bern, Region Thun; Globetrotter Tours AG, 50plus Reisen; Graue Panther Bern¹; Hörmittelzentrale der Auditosuisse AG; Kantonspolizei Bern; Lungenliga Bern, Regionalstelle Berner Oberland¹; MedElan; pensionsplanungen.ch, Thun; Pro Juventute Kanton Bern, Wochenplatzbörse Thun; Pro Senectute Berner Oberland und Verein Pro Senectute Amt Thun; Samariterverein Thun; Schweizerisches Rotes Kreuz, Bern-Oberland; Seniorenrat der Stadt Thun; Seniorenuniversität Bern; Spital Thun, Ernährungsberatung; SPITEX Region Thun; Stadtbibliothek Thun; VSb, Verein Schwerkranke begleiten Thun; Verein Thunersee-Hohgant; Verein Zytbörse Thun; Verkehrsbetriebe STI AG; Volkshochschule Region Thun.

¹ = erstmals dabei

 

Weitere Infos: www.thun.ch/seniorenmarkt

 

Referate als Rahmenprogramm im Stadtratssaal

10 30

Prof. Dr. Johannes Mathis

Neurologischer Leiter am zentrum für Schlafmedizin des Inselspitals Bern

„Schlaf und Älterwerden – wenn weniger mehr sein kann“

14 00

Prof. Dr. Mathias Binswanger

Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz

„Glücklich älter werden! – aber wie?“

15 15

Raphael Lanz, Thuner Stadtpräsident

„Unsere Senioren – Chancen oder Last für die Stadt Thun?“

 

Forts. S. 3

 

 

 

 

 

Musik, Tanz und Gaumengenüsse

 

Die “Bärner Tanzmusig” wird die Marktbesucher mit beschwingter Volksmusik aus verschiedenen Ländern unterhalten. Sie spielen um 10.00, 11.45, 13.30 und 15.00 Uhr.

Die „Dance culture“ zeigen dem Publikum um 11.00 und um 12.45 Uhr neue Tanzformen.

Für das leibliche Wohl sorgen der Seniorenrat und TRANSfair.

 

Weitere Infos: www.thun.ch/seniorenmarkt

 

 

 

Auskünfte an die Redaktionen

·       Paul Durrer, Mitglied Seniorenrat der Stadt Thun,
Tel. 079 370 23 05

 

 

Thun, 11. Oktober 2011

Am Seniorenmarkt vom kommenden Samstag in Thun aufspielen wird die "Bärner Tanzmusig" - hier bei einem Auftritt in Bern.