Klima

Der Klimawandel ist eine der grössten Herausforderungen der gegenwärtigen Zeit. Der Thuner Gemeinderat betreibt eine aktive Klima- und Energiepolitik mit dem Ziel, die Treibhausgassemmissionen in der Stadt Thun bis ins Jahr 2050 auf «netto null» zu reduzieren. Der Gemeinderat orientiert sich in der Klimapolitik an den Zielsetzungen des Pariser Klimaabkommens.

Klimastrategie 2050

Die Thuner Klimastrategie soll aufzeigen, wie die Stadt Thun das Ziel Klimaneutralität bis 2050 erreichen kann. Für den Gemeinderat ist es zentral, dass nebst Verwaltung und Politik auch die Wirtschaft und die breite Bevölkerung die städtische Klimastrategie mittragen. Deshalb erarbeitet sie die Strategie in einem partizipativen Prozess. In einer Roadmap definieren verschiedene Akteurinnen und Akteure den Absenkpfad bis 2050. Ergänzend legen periodisch neu erarbeitete Aktionspläne Massnahmen fest.

Die Klimastrategie wird auf einen Grundlagenbericht aufbauen, den die Stadt Thun mit der Energie Thun AG und externer Fachberatung erarbeitet hat. Der Bericht bilanziert die heutigen energiebedingten CO2-Emissionen der Stadt Thun. Zudem zeigt er auf Basis von Modellierungen in den Bereichen Gebäude, Verkehr und Industrie die Machbarkeit der CO2-Reduktion auf und nennt Handlungsempfehlungen.

Weitere Informationen zum Stand der Klimastrategie finden Sie auf der Mitwirkungsplattform der Stadt Thun.

 

Die Stadt Thun ist «Front Runner»

Zur Unterstützung der Gemeinden bei der Zielerreichung Netto-Null-2050 startete das Bundesamt für Energie (BFE) im Mai 2021 eine neue Projektförderung. 2022 gewann die Stadt Thun unter rund 330 bewerbenden Gemeinden einen finanziellen Beitrag aus diesem Fördergefäss. Die Stadt nutzt den Beitrag zur Erarbeitung der Klimastrategie. Sie wurde in der Kategorie «Front Runner» klassiert, die auf die ambitioniertesten Gemeinden zugeschnitten ist. Nebst der Stadt Thun gehören in dieser Kategorie auch die Städte Winterthur, St. Gallen, Burgdorf und Schaffhausen zu den Gewinnerinnen.

 

Klima- und Energiecharta

Die Stadt Thun gehört zu den Erstunterzeichnenden der «Klima- und Energie-Charta Städte und Gemeinden» des Schweizerischen Städteverbands und des Klimabündnis Schweiz. Sie bekennt sich damit zu den Pariser Klimazielen und unterstützt den Bundesrat in seiner im August 2019 beschlossenen Zielsetzung, die Treibhausgasemissionen der Schweiz bis 2050 auf netto null zu reduzieren. Gleichzeitig ermögliche die Charta eine Intensivierung des Austausches mit anderen Schweizer Städten und Gemeinden.